Bärenthal

Aus Donaubergland Wandern

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wallfahrtskapelle Maria Mutter Europas

Der staatlich anerkannte Erholungsort Bärenthal liegt im Tal der Bära, zwischen 650 bis 900 m.ü.M. Erstmals wird Bärenthal in den Urkunden des Klosters St. Georgen im Jahre 1092 erwähnt, später gehörte es zur Herrschaft des benachbarten KlostersBeuron. Mitte des 18. Jahrhunderts hatte Bärenthal 750 Einwohner. Da der karge Boden kaum zur Ernährung der Einwohner ausreichte, entschloss sich der damalige Abt Dominikus von Beuron zu drastischen Maßnahmen: die Heiratserlaubnis wurde erschwert, Auswärtige durften nicht mehr zuziehen und den Einheimischen empfohlen auszuwandern.Daraufhin entschlossen sich rund 200 Bärenthaler zur Auswanderung nach Amerika. Heute ist Bärenthal mit seinen rund 440 Einwohnern und einer Gemarkungsfläche von knapp über 1200 Hektar eine der kleinsten selbständigen Gemeinden in Baden- Württemberg. Sehenswert sind nicht nur die Kirche und der neu gestaltete Ortskern mit dem St. Michaelsplatz, sondern auch die vier Erlebniswanderwege.

Sehenswürdigkeiten

  • Schlösslemühle Ensisheim
  • Pfarrkirche St. Johannes (rebarockisiert)mit Michaelisplatz
  • Tuffsteinbruch (Abbau und Verkauf)
  • besondere Felsformation (Felsenwanderung)
  • Burg Lengenfels und Durchgangshöhle
  • Aussichtspunkte (Rabenfels, Paterfelsen...)
  • NSG Hüttenberg, Galgenwiesen

Freizeitmöglichkeiten

  • Wandern und Rad fahren

Link

http://www.baerenthal.de

Persönliche Werkzeuge