Buchheim

Aus Donaubergland Wandern

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruine Kallenberg bei Buchheim

Rechts der Donau liegt auf einem Höhenzug der Schwäbischen Alb in 800 m ü.M. mitten im Naturpark Obere Donau die Gemeinde Buchheim. Bizarre Felsen, malerische Burgen und Ruinen, ein frei zugängliches Wildgehege und eine wunderschöne Talaue geben Buchheim die Note des Besonderen. Buchheim zählt 650 Einwohner und eine Gemarkungsgröße von 1831 ha, davon sind 627 ha Wald. Als Bestandteil der Grafschaft Scherra wurde der Ort 861 in einer St. Galler Urkunde erwähnt. Die Klöster Petershausen und Salem und vor allem das benachbarte Beuron hatten Besitz. Über Beuron kam Buchheim unter die Schirmvogtei der Grafen von Zollern. Ab 1409 hatten die Enzberger das Sagen. Der Ort war Bestandteil der Herrschaft Mühlheim. Die Grafenrechte teilten sich Nellenburg und Sigmaringen. Das Niedergericht war bei den Enzbergern. Nach einem kleinen württembergischen Zwischenspiel von 1805 bis 1810 kam Buchheim an Baden.


Sehenswürdigkeiten

  • Aussichtsturm Langer Hans mit Kunstgalerie
  • Aussichtspunkte Kaiserstand und Kohlstattfelsen
  • Teufelsküche (Felsformation)
  • Ruine Kallenberg
  • Buttental Höhle
  • Kleines Widgehege

Freizeitmöglichkeiten

  • Angeln
  • Wandern und Radfahren
  • Kurse und Vorführungen: Schnaps brennen, Holzschnitzerei, Keramikmalerei, Korbmacherei
Persönliche Werkzeuge