Deilingen

Aus Donaubergland Wandern

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gemeinde Deilingen befindet sich auf dem Heuberg im nördlichen Teil des Landkreises [http.//www.tuttlingen.de Tuttlingen], direkt durch die Gemeinde verläuft die europäische Wasserscheide (Rhein-Donau). Der Ort Deilingen wurde erstmals in der Schenkungsurkunde an das Kloster St. Gallen am 03. Mai 786 urkundlich erwähnt. In dieser Urkunde schenkt Graf Gerold (Schwager des damaligen Königs späteren Kaiser Karls des Großen), Güter in zahlreichen Orten an das Kloster St. Gallen, darunter auch alles was er in tulingas (Deilingen) besitzt. Die Gemarkung war allerdings schon Jahrhunderte vorher besiedelt, was Grabfunde aus der Zeit der Alemannen belegen. Von altersher war Deilingen bäuerlich geprägt, die Landwirtschaft bildete die Haupterwerbsquelle. Die wirtschaftliche Entwicklung brachte es mit sich, dass die Mehrzahl der Deilinger Landwirte ihre Betriebe nur noch nebenberuflich bewirtschaften konnten und statt dessen ihren Lebensunterhalt in der aufstrebenden Industrie verdienten oder zur Arbeit nach auswärts pendelten. Seit 1935 bilden die ehemaligen Gemeinden Deilingen und Delkhofen eine Gesamtgemeinde.

Sehenswürdigkeiten

Freizeitmöglichkeiten

  • Angeln
  • Ski fahren (Lift und Loipe)
  • Grill- und Kinderspielplatz
  • Wandern und Rad fahren

Link

http://www.deilingen.de

Persönliche Werkzeuge