Hausen ob Verena

Aus Donaubergland Wandern

Wechseln zu: Navigation, Suche

Besuchen Sie Hausen ob Verena, ein kleines Dorf auf der Baar, unterhalb des Hohenkarpfens, unmittelbar am Rande des Schwarzwaldes und der Schwäbischen Alb.

Erstmals erwähnt wurde dieser Ort im Jahre 1092. Seinen außergewöhnlichen Namen verdankt er vermutlich folgender Begebenheit: Im 3. Jahrhundert n. Chr., als ein reger Warenaustausch zwischen Römern und Alemannen über den Rhein hinweg stattfand, gab es in Zurzach der Sage nach eine katholische Christin mit Namen Verena (oder Veronika), die Heilwasser an Kranke verkaufte. Entlang der alten römischen Heerstraße, die von Zurzach über Seitingen-Oberflacht auch durch Hausen führte, wurden zu Ehren dieser Heiligen Kapellen errichtet. Irgendwo muss auch in der Nähe von Hausen solch eine Kapelle gestanden haben. Man weiß es zwar nicht mehr so genau wo, aber sie ist unterhalb des Ortes zu suchen.

Heute ist Hausen ein Ort mit hoher Wohnqualität und einem guten Arbeitsplatzangebot. Heilwasser gibt es allerdings nicht mehr, wenn auch unser Wasser in der Gemeinde eine ausgezeichnete Qualität hat. Die Höhenlage erstreckt sich von 740-860 m und der alte Ortskern befindet sich unterhalb der Kirche.

Sehenswürdigkeiten

  • Hohenkarpfen
  • Kunststiftung Hohenkarpfen (Kunstmuseum)
  • restaurierter Vogtshof (Denkmalschutzpreis des Landes)
  • Glasbläserei

Freizeitmöglichkeiten

  • Wandern
  • Radfahren
  • Reiten
  • Wanderreiten

Link

http://www.hausen-ob-verena.de

Persönliche Werkzeuge