Gipfel im Donaubergland

Aus Donaubergland Wandern

(Weitergeleitet von Heuberg)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Alter Berg

Der Alte Berg bei Böttingen mit Kapelle

Die Rundkuppe Alter Berg mit Kapelle, Kreuzweg und Wacholderheide gehört zu den schönsten Aussichtsplätzen im Donaubergland und gilt als „Wahrzeichen“ des Heubergs bei Böttingen mit Ausblick über die naturgeschützte Landschaft der Südwestalb und Alpenfernsicht.


Bol

1002 m üNN


Dreifaltigkeitsberg

Der Dreifaltigkeitsberg bei Spaichingen

Der 983 m hohe Dreifaltigkeitsberg ist Wallfahrtsort mit großer Strahlkraft und Sitz des Claretiner-Kloster Dreifaltigkeitsberg. Der Altar der Klosterkirche stammt von Joseph Anton Feuchtmayer. Neben seiner religiösen Bedeutung ist das Wahrzeichen der Stadt Spaichingen auch eine beliebtes Naherholungsgebiet für Wanderer, Radfahrer und Gleitschirmflieger.

http://www.spaichingen.de/ceasy/modules/cms/main.php5?cPageId=83

Hochberg

Hochberg

Der Hochberg ist ein 1.009 m ü. NN hoher Berg am Südwestrand der Schwäbischen Alb zwischen Deilingen und Wehingen in Baden-Württemberg.

Der Hochberg ist der dritthöchste Berg der Schwäbischen Alb nach dem Lemberg (1.015 m) und dem Oberhohenberg (1.011 m) und gehört zur Region der zehn Tausender. Zusammen mit den beiden eng benachbarten Bergen Lemberg im Süden und Oberhohenberg im Norden bildet der Hochberg einen Teil der Europäischen Hauptwasserscheide.

Der Berg ist über den Schwäbische-Alb-Nordrand-Weg (HW 1 mit rotem Dreieck) erreichbar. Der Weg zwischen dem Oberhohenberg und dem Hochberg verlief ehemals entlang der Kante des Steilhanges, des so genannten Albtraufs. Um Abstürze zu vermeiden, wurde die Wegführung jedoch inzwischen etwas geändert.


Hohenkarpfen

Der Hohenkarpfen (in der Umgebung auch nur Karpfen genannt) ist ein 912 m ü. NN hoher Zeugenberg der Schwäbischen Alb auf der Baarhochebene zwischen den Orten Hausen ob Verena, Gunningen und Seitingen-Oberflacht, wobei die beiden erstgenannten Ortschaften den Hohenkarpfen symbolisch als Karpfenfisch im Gemeindewappen führen. Er liegt nur wenige Kilometer vom Albtrauf mit dem Dreifaltigkeitsberg und auf der anderen Seite vom Lupfen – einem weiteren Zeugenberg – entfernt.

Die Grafen von Lupfen unterhielten ursprünglich eine Burganlage auf dem Hohenkarpfen, die Burg Hohenkarpfen, die aber geschleift wurde und von der nichts mehr erhalten geblieben ist.

Heute ist der Hohenkarpfen aufgrund seiner pittoresken Kegelform und der Aussicht über die Baar und bis in den Schwarzwald ein populäres Ausflugsziel. Seit den 30er-Jahren des vorigen Jahrhunderts steht das Gipfelgebiet unter Naturschutz.

Überregionale Bekanntheit besitzt die Kunststiftung Hohenkarpfen, die ein Museum auf dem Hohenkarpfen unterhält und mit deren Stipendien auch einige Kunstinstallationen im freien Gelände auf dem Hohenkarpfen errichtet wurden.

http://www.hohenkarpfen.de/


Der Hohenkarpfen bei Hausen ob Verena


Honberg

Ruine Honburg auf dem Honberg, Tuttlingen

Die Ruine Honberg liegt auf der gleichnamigen Anhöhe inmitten der Stadt Tuttlingen, am Rande des Schwarzwalds und der Schwäbischen Alb.

Sie ist heute Wahrzeichen von Tuttlingen und prägt mit ihren beiden charakteristischen Türmen das Stadtbild. Geschichtlich gesehen ist der Honberg als erste Festungsanlage auf württembergischem Territorium von besonderem bauhistorischem Wert.

http://www.honberg-tuttlingen.de/

http://www.honbergsommer.de/

Höwenegg

Höwenegg

Der Höwenegg ist ein Vulkankomplex drei Kilometer südlich von Immendingen im Landkreis Tuttlingen. Der ehemals 812 m hohe Basaltkegel war einst Standort zweier Burgen und zählt geologisch zu den Hegaubergen. Er ist einer der nördlichsten Hegauvulkane.


Klippeneck

Aussichtsberg am Albtrauf, mit wundervoller Sicht auf das Albvorland. Wegen der hohen Sonnenscheindauer auch „Sonnenstube Deutschlands“ genannt .Hier befindet sich Deutschlands höchst gelegener Segelflugplatz, eine Wetterstation und ein Hotel- Restaurant mit Aussichtsterrasse.


Lemberg

Der Lemberg im Herbst, Foto:Andreas Beck

Der höchste Berg der Schwäbischen Alb, der Lemberg bei Gosheim am südwestlichen Zipfel der Schwäbischen Alb ist mit 1015m die höchste Erhebung der Alb. Vom 33m hohen Aussichtsturm bietet sich bei entsprechender Wetterlage eine herrliche Rundumsicht zu den Alpen, in den Schwarzwald, in die Vogesen oder bis zum Stuttgarter Fernsehturm.


Montschenloch

1004 m üNN


Oberhohenberg

Oberhohenberg und Hochberg bei Deilingen

Der Oberhohenberg ist der zweithöchste Berg der Schwäbischen Alb und der höchste Berg im Zollernalbkreis. Der Gipfel liegt auf der Gemarkung des zur Stadt Schömberg gehörenden Ortsteils Schörzingen. Er gehört zur Region der 10 Tausender. Vom Oberhohenberg leitet sich der Name der mittelalterlichen Grafschaft Hohenberg ab, die ihre Ländereien um den Berg Oberhohenberg hatte.


Rainen

Der Rainen ist mit 1.006 m ü. NN der fünfthöchste Berg der Schwäbischen Alb. Er liegt etwa zwei Kilometer östlich der Gemeinde Deilingen und bildet mit den Bergen Montschenloch, Bol und Wandbühl eine Bergkette. Der Rainen gehört zur Region der 10 Tausender und bildet den nördlichsten Gipfel dieser Berggruppe.


Kehlen

Der Aussichtsberg „Kehlen“ gehört mit 1001 m zu den 10 höchsten Bergen in der „Region der 10 Tausender“. Er ist ein Felsen mit Steilabbruch nach Westen, der einen wunderschönen Ausblick auf die mehr als 300 Höhemeter tiefere Baarebene und die dahinter verlaufende Bergkette des Schwarzwaldes bietet.

Das Gipfelkreuz des Kehlen,Foto:Andreas Beck

Wandbühl

Die Wandbühl ist mit 1007,1 m ü. NN der vierthöchste Berg der Schwäbischen Alb. Sie liegt nördlich der Gemeinde Wehingen im deutschen Bundesland Baden-Württemberg und ist der südlichste Gipfel einer Berggruppe mit den Erhebungen Motschenloch, Rainen und Bol. Die Wandbühl gehört zur sogenannten Region der 10 Tausender, aber auch zum Großen Heuberg.

Wartenberg

Wartenberg

Zwei Kilometer westlich der Stadt Geisingen gelegen. Der Wartberg liegt in der Landschaft Baar. Geologisch gehört er zu den Hegauvulkanen. Im 12. Jahrhundert bauten die Wartenberger, die Geisinger Ortsherren, hier eine erste Burg. Heute befindet sich hier sowohl die Ruine der ersten Burg, die Burgruine Wartenberg, als auch ein kleines Lustschloss mit englischem Garten.


Witthoh

Witthoh

Der Witthoh ist ein Höhenzug (862 m ü. NN), Aussichtsberg und Standort eines Sendeturms südlich von Tuttlingen in Baden-Württemberg

Persönliche Werkzeuge